Weihnachten

27. April 2017

Krippenspiel

Engel: Ihr seid nicht länger mehr verloren, heute wurde der Messias geborgen, Gottes Liebe und Güte ist überall, seinen Sohn findet Ihr in Bethlehems Stall. 1. Hirte: Kommt Ihr Freunde, kommt geschwind, wir gehen hin zum Jesuskind, wollen unsern König sehn, schnell – wir geh’n nach Bethlehem. 2. Hirte: Bevor wir gehen, lasst und bedenken, was wollen wir dem Kindlein schenken, wir sind arm, wir haben kein Gold, was wird freuen das Kindlein hold? Hirtenkind: Der Engel sagt dass im Stall es liege, in der Futterkrippe, anstatt einer Wiege, das Kind ist genau wie wir so arm, ist ihm wohl genügend warm? 1. Hirte: Deine Gedanken sind sehr klug, Felle haben wir genug, das schönste geben wir ihm gern, kommt, jetzt folgen wir dem Stern. Hirtenkind: Vater, ich bin müde und mag nicht mehr, meine Füsse und Beine schmerzen so sehr, müssen wir denn so sehr hasten, warum können wir nicht rasten? […]
27. April 2017

Drei Könige

Drei Könige reiten durch die Nacht, ein Engel hat die Botschaft gebracht, geboren ist ein Kindelein, es soll der höchste König sein. Drei mächtige Herrscher folgen dem Stern, sie haben das Kindlein jetzt schon gern, freudig bringen sie ihm die Gaben, es soll die schönsten Geschenke haben. Drei Könige neigen tief ihr Haupt, weil jeder an das Kindlein glaubt, an seine göttliche, himmlische Macht, demütig bringen sie ihm ihre Pracht. Drei Könige wollen uns Beispiel geben, das weltliche Macht nicht ausmacht das Leben, die Botschaft des Kindes in Bethlehems Stall, nur sie zählt immer und überall.
27. April 2017

Mitten in einer dunklen Nacht, von Ochs und Esel lieb bewacht, schaut ein Kindlein in die Welt, weiss genau, was Menschen fehlt. Liebe brauchen sie alle mehr, Angst und Not bedrückt sie sehr. Es weiss, es ist geboren worden, um zu erlösen von den Sorgen. In dieser Nacht gedenken wir, was das Kind schenkt Dir und mir. Seine Liebe macht Herzen weit, endlich sind wir zum Geben bereit.
27. April 2017

Vor vielen Jahren in dunkler Nacht, hat ein Engel die frohe Botschaft gebracht. Folget alle dem grossen Stern geschwind, er führt Euch zum neugeborenen Kind. Freut Euch, Ihr Menschen, der Retter ist da, denn was damals vor vielen Jahren geschah, behält auch in heutiger Zeit seinen Wert, vergisst nicht, was uns das Kind beschert.